I. Analyse

Zum Schlagwort Digitali­sie­rung haben wir zehn Ent­wick­lungs­pfade im Gesund­heits­markt identi­fi­ziert.
 
 
 

Zum Schlagwort Digitali­sie­rung haben wir zehn Ent­wick­lungs­pfade im Gesund­heits­markt identi­fi­ziert.


Zehn Ent­wick­lungs­pfade der Digi­ta­li­sie­rung

1

Monitoring, Tracking und Daten­sammlung
Mit Wearables wie Fitness­­arm­­bändern oder Smart­­watches können Patienten ihre Vital­­daten messen, sammeln und aus­­werten. Sie können diese Daten außer­dem ihrem Arzt, Apo­­theker oder einem Gesund­­heits­unter­­nehmen zur Ver­­fügung stellen und somit in die Bera­­tung ein­­fließen lassen.

2

Anwendungen rund um Medikation
Durch das digi­tale Manage­ment der Medika­menten­ein­nahme, beispiels­­weise in Form von elek­tro­nischen Medika­­tions­­karten, Medika­­tions­­tage­büchern und Medi­ka­men­ten-Apps, kann die Patien­­ten­­ver­­sorgung über­­wacht und ver­­bessert werden.

3

Interaktive, webbasierte Lern­inhalte
Präventions- und Therapie­ange­bote für Patien­ten wer­den in Form von E-Coaching-Lösun­gen als web­basierte, inter­aktive Lern­inhalte zur Auf­klä­rung oder Ver­haltens­ände­rung einge­setzt. Dazu zählen bei­spiels­weise ein Nicht­raucher-Coach oder ein Burn­out-Coach.

4

Computergestützte Diagnostik und Therapie
Unter dem Stichwort Big Data werden fort­schrei­tende Mög­lich­keiten zur Analyse kom­plexer Daten­mengen ver­stan­den. So können beispiels­weise Patien­ten­daten in einer Daten­bank ver­glichen und Muster abge­leitet werden, um eine indivi­duali­sierte Behand­lungs­methode zu wählen.