8

Digitale Vernetzung
Durch digitale Vernetzung, bei­spiels­weise in Form der elekt­ro­nischen Gesund­heits­karte, des elektro­nischen Rezepts oder der Online-Gesund­heits­akte, können patienten­bezogene Daten rund um Anam­nese, Diag­nose und Medi­kation einrich­tungs­über­greifend zusam­men­ge­führt werden.

9

Personalisierte Versorgungsangebote
Mit der Digitalisierung entstehen inno­vative, revo­lu­tio­näre Ver­sor­gungs­an­ge­bote für eine person­ali­sierte Medi­zin. Bei­spiele hier­für sind der 3D-Druck von Pro­thesen und Implan­taten, indi­vi­dua­li­sierte Medi­kamente sowie eine indi­vi­du­ali­sierte Labor­medizin.

10

Community-Plattformen
Behandlungs-Feedbacks und Infor­ma­tionen zum Be­hand­ler werden auf Arzt­be­wertungs­portalen und Gesund­heits­platt­formen ver­schie­dener An­bieter ver­öffent­licht. Patien­ten können sich auf diese Weise Infor­ma­tio­nen be­schaf­fen, diese selek­tieren und sich unter­ein­ander aus­tauschen.