Gehalt und Arbeitszeit

Orientieren Sie sich hier.

Gehalt und Arbeitszeit


Wie viel verdient ein Arzt? Und welche Arbeitszeit hat er?

Wie viel verdient ein Arzt in den ersten Berufsjahren und welche Steigerungen sind mit zunehmender Berufserfahrung zu erwarten? Fragen, die für viele angestellte Ärzte von Bedeutung sind. Von Anfangsgehalt bis Zuschläge: Erfahren Sie alles zum Thema Gehalt und Arbeitszeit bei Ärzten.

Beachten Sie bitte auch unsere Umfrage ganz unten auf der Seite.

Das verdienen angestellte Ärzte


Übersicht Verdienst Ärzte
Übersicht Verdienst Ärzte
Aufgrund der neuen Tarifverträge verdient ein angestellter Assistenzarzt in einem kommunalen Krankenhaus im ersten Berufsjahr ab dem 01.01.2019 4512,45 Euro, ab dem 01.01.2020 4602,70 Euro und ab dem 01.01.2021 4694,75 Euro monatlich. Für diesen Betrag arbeitet er mindestens 40 Stunden wöchentlich und profitiert von Zuschlägen für Überstunden (15 Prozent), Nachtarbeit (15 Prozent), Sonntagsarbeit (25 Prozent), feiertags (135 Prozent ohne Freizeitausgleich; 35 Prozent mit Freizeitausgleich) und an Heiligabend sowie Silvester (ab sechs Uhr, 35 Prozent).

Ein angestellter Assistenzarzt in einer Universitätsklinik verdient im ersten Berufsjahr 4.631,23 Euro pro Monat. Angestelle Fachärzte in einer Universitätsklinik hingegen verdienen im ersten Berufsjahr 6.112,48 Euro. Die Arbeitszeit beläuft sich auf 42 Wochenstunden und der angestellte Arzt erhält Zuschläge für Überstunden (15 Prozent), Sonntagsarbeit (25 Prozent) und Feiertagsarbeit (135 Prozent ohne Freizeitausgleich; 35 Prozent mit Freizeitausgleich). An Heiligabend und Silvester ab sechs Uhr erhält der angestellte Arzt in einer Universitätsklinik 35 Prozent Zuschlag.


 

Tarifverträge und Entgelttabellen


Hier finden Sie die verschiedenen vom Marburger Bund veröffentlichten Gehaltstabellen für Unikliniken, kommunale Kliniken und private Klinikkonzerne sowie Hinweise zum Gehalt im ambulanten Bereich.

Wichtig: Wenn Sie zum Beispiel nach 2 Jahren das Haus oder Fach wechseln sollten, wird die aktuelle Stufe übertragen – das passiert allerdings nicht immer automatisch. Achten Sie also darauf, dass Ihr neuer Arbeitgeber Sie nicht wieder in Stufe 1 eingruppiert.

Im Übrigen gibt es für Chefärzte keine Gehaltstabellen. Sie werden immer außertariflich bezahlt, verhandeln ihr Gehalt also selbst.

Ausführliche Informationen zu den Entgelttabellen und Tarifvertägen erhalten Sie hier: Tarifverträge

Alle Angaben ohne Gewähr.

Gehälter und Arbeitszeiten

Entgelttabelle kommunale Krankenhäuser

 € / Monat | gültig ab 01.01.2019

Arbeitszeiten in kommunalen Krankenhäusern

Arbeitszeit, Zuschläge und Bereitschaftsdienste
Arbeitszeit 40 Wochenstunden
Zuschläge (je Vollarbeitsstunde) Überstunden: 15 %
Nachtarbeit: 15 %
Sonntagsarbeit: 25 %
Feiertags:  135 % (ohne Freizeitausgleich)
                   35 % (mit Freizeitausgleich)
24.12. und 31.12. (ab 6 Uhr) : 35 %
 
Bereitschaftsdienste Die tägliche Arbeitszeit kann mit Bereitschaftsdienst auf bis zu 24 Stunden verlängert werden; davon sind maximal acht Stunden Vollarbeit zulässig.
Die tägliche Arbeitszeit kann an Wochenenden und Feiertagen auf bis zu 24 Stunden täglich verlängert werden, wenn ausschließlich Bereitschaftsdienste abgeleistet werden und dadurch für den Arzt mehr Wochenenden und Feiertage frei sind.
 
Quelle Marburger Bund, Tarifverträge


 

Entgelttabelle Unikliniken

 € / Monat | gültig bis 30.09.2019

Arbeitszeiten in Unikliniken

Arbeitszeit, Zuschläge und Bereitschaftsdienste
Arbeitszeit 42 Wochenstunden
Zuschläge (je Vollarbeitsstunde) Überstunden: 15 %
Sonntagsarbeit: 25 %
Feiertags:   135 % (ohne Freizeitausgleich)
                   35 % (mit Freizeitausgleich)
24.12. und 31.12. (ab 6 Uhr) : 35 %
 
Bereitschaftsdienste Feiertagszuschlag bei Bereitschaftsdiensten: 25 %
Tägliche Arbeitszeit kann mit Bereitschaftsdienst auf bis zu 24 Stunden verlängert werden; davon sind maximal acht Stunden Vollarbeit zulässig.
An Wochenenden und Feiertagen Verlängerung auf bis zu 24 Stunden bei ausschließlich Bereitschaftsdienst.
Die wöchentliche Arbeitszeit kann mit Bereitschaftsdienst der Stufe I (= die Arbeitsleistung innerhalb des Bereitschaftsdienstes beträgt zwischen 0% und 25%) auf bis zu durchschnittlich 58 Stunden, mit Bereitschaftsdienst der Stufe II (= die Arbeitsleistung innerhalb des Bereitschaftsdienstes beträgt zwischen mehr als 25% und bis zu 49%) auf bis zu durchschnittlich 54 Stunden verlängert werden. Voraussetzung ist eine individuelle Zustimmung.
 
Quelle Marburger Bund, Tarifverträge

Entgelttabelle Asklepios-Kliniken

 € / Monat | gültig ab 01.01.2019

Arbeitszeiten in Asklepios-Kliniken

Arbeitszeit
Arbeitszeit 40 Wochenstunden
Quelle Marburger Bund, Tarifverträge

Entgelttabelle Helios-Kliniken

 € / Monat | gültig ab 01.01.2019

Arbeitszeiten in Helios-Kliniken

Arbeitszeit und Zuschläge
Arbeitszeit 40 Wochenstunden
Zuschläge (je Vollarbeitsstunde) Überstunden: 15 %

Sonntagsarbeit: 25 %

Feiertags: 135 % (ohne Freizeitausgleich);
35 % (mit Freizeitausgleich)

1.5., 25., 26.12.: 135 % (ohne Freizeitausgleich);
35 % (mit Freizeitausgleich)

24., 31.12. (ab 6 Uhr): 135 % (ohne Freizeitausgleich);
35 % (mit Freizeitausgleich)
Bereitschaftsdienste Tägliche Arbeitszeit kann mit Bereitschaftsdienst auf bis zu 24 Stunden verlängert werden; dabei sind höchstens acht Stunden Vollarbeit zulässig.

An Wochenenden und Feiertagen Verlängerung auf bis zu 24 Stunden bei ausschließlich Bereitschaftsdienst. Mit individueller Zustimmung Verlängerung der wöchentlichen Arbeitszeit bis durchschnittlich max. 60 Stunden.
Quelle Marburger Bund, Tarifverträge

Entgelttabelle Rhön-Kliniken

 € / Monat | gültig ab 01.03.2019

Arbeitszeiten in Röhn-Kliniken

Arbeitszeit und Zuschläge
Arbeitszeit 40 Wochenstunden
Zuschläge (je Vollarbeitsstunde) Überstunden: 25 %

Nachtarbeit (zwischen 20:00 und 6:00 Uhr): 22,5 %

Sonntagsarbeit: 25 %

Feiertags: 35 %
Bereitschaftsdienste Zeitzuschlag bei Bereitschaftsdiensten: 25 %

Tägliche Arbeitszeit kann mit Bereitschaftsdienst auf bis zu 24 Stunden verlängert werden; dabei sind höchstens acht Stunden Vollarbeit, – wenn alle Ärzte einer Abteilung zustimmen – zehn Stunden, zulässig.

An Wochenenden und Feiertagen Verlängerung auf bis zu 24 Stunden bei ausschließlich Bereitschaftsdienst. Wenn hierbei Visitendienst geleistet wird, ist dieser vergütungstechnisch mit vier Stunden Vollarbeit anzusetzen.
Quelle Marburger Bund, Tarifverträge

Entgelttabelle Sana-Kliniken

 € / Monat | gültig ab 01.04.2019

Arbeitszeiten in Sana-Kliniken

Arbeitszeit, Zuschläge und Bereitschaftsdienste
Arbeitszeit 40 Wochenstunden
Zuschläge (je Vollarbeitsstunde) Überstunden: 25 %

Nacharbeit: 15 %

Sonntagsarbeit: 25 %

Feiertags: 135 % (ohne Freizeitausgleich);
35 % (mit Freizeitausgleich)

24. und 31.12. (ab 6 Uhr): 35 %
Bereitschaftsdienste Zusätzliche Zeitzuschläge bei Bereitschaftsdiensten in Nachtstunden (25 % bzw. 40% ) und an Sonn- und Feiertagen (50%).

Tägliche Arbeitszeit kann mit Bereitschaftsdienst auf bis zu 24 Stunden verlängert werden; dabei sind höchstens zehn Stunden Vollarbeit zulässig.

An Wochenenden und Feiertagen Verlängerung auf bis zu 24 Stunden bei ausschließlich Bereitschaftsdienst.

Mit individueller Zustimmung Verlängerung der wöchentlichen Arbeitszeit bis durchschnittlich max. 64 Stunden.
Quelle Marburger Bund, Tarifverträge

Gehalt angestellter Arzt im ambulanten Bereich


Im ambulanten Bereich sind die Gehälter der angestellten Ärzte grundsätzlich Verhandlungssache. Sie unterliegen keiner tariflichen Bindung. Als Orientierung werden häufig Krankenhausgehälter herangezogen.
Ein allgemeingültiges Gehaltsniveau gibt es nicht, weil Fachrichtung, Qualifikation und Arbeitsplatz bzw. Praxislage eine wesentliche Rolle bei der Gehaltsverhandlung mit dem Praxisinhaber spielen. Häufig wird eine Kombination aus Festgehalt und Beteiligung am ärztlichen Umsatz vereinbart.

Ich möchte mich zum Thema Gehalt und Arbeitszeit beraten lassen

Vielen Dank!

Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Vermögen
Wir helfen Ihnen, Ihr Vermögen zu verwalten oder aufzubauen.
Versicherungen
Die richtige Absicherung schafft Gewissheit - in jeder Lebenslage.
Vorsorge
Wir unterstützen Sie mit individuell abgestimmten Vorsorgekonzepten, die sich in jeder Lebensphase auszahlen.

Werden Sie Mitentwickler

Für die Zukunft planen wir, Sie an dieser Stelle noch besser zu unterstützen. Dazu wollen wir eine eigene praxisnahe und individuelle Datenbank schaffen.

Wissen, was wirklich zählt. Karriereumfrage für angestellte Heilberufler. Über die Arbeit tauschen sich Kollegen oft aus, über die Rahmenbedingungen der Beschäftigung eher selten. Dabei geben gerade sie Orientierung bei wichtigen beruflichen Entscheidungen. Mit einem neuen Online-Tool wollen wir mehr Transparenz in den entscheidenden Karrieredimensionen Gehalt, Arbeitszeit und Work-Life-Balance schaffen - damit auch Sie einordnen können, wie viel Sie im Vergleich zu anderen praktizierenden Ärzten arbeiten und verdienen.

Helfen Sie uns, gemeinsam eine valide und realitätsnahe Datenbasis aufzubauen. Wir suchen Angestellte aller Heilberufsgruppen mit individuellen Qualifikationen und Berufserfahrungen.

Quellen

Oben aufgeführte Aussagen basieren auf eigenen Internetrecherchen, gültigen Tarifverträgen/Verordnungen sowie konsolidierten Erfahrungen unserer BeraterInnen aus zurückliegenden Kundengesprächen. Die Angaben erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen folglich lediglich als erste Orientierungshilfe für die eigene Karriereplanung.

Über den Marburger Bund

Die Arbeitsbedingungen für angestellte Ärztinnen und Ärzte in Krankenhäusern öffentlicher und privater Träger richten sich vornehmlich nach den arztspezifischen Tarifverträgen des Marburger Bundes. In konfessionellen Krankenhäusern, vorwiegend also solchen der Caritas (katholische Kirche) oder der Diakonie (evangelische Kirche), kommen hingegen grundsätzlich keine Tarifverträge zur Anwendung. Allerdings orientieren sich auch die dortigen Arbeitsbedingungen im Wesentlichen an den Tarifverträgen des Marburger Bundes.
Die zwingende Anwendung des Tarifvertrages und seine Verbindlichkeit für das einzelne Arbeitsverhältnis hängen einerseits von der Tarifgebundenheit des jeweiligen Unternehmens ab, andererseits fordert das deutsche Arbeitsrecht aber auch die Mitgliedschaft des einzelnen Arbeitnehmers in der vertragsschließenden Organisation auf Arbeitnehmerseite. Im Falle der Ärztinnen und Ärzte ist dies der im Marburger Bund.
Er ist Europas größter Ärzteverband mit freiwilliger Mitgliedschaft und als einzige tariffähige Organisation für Ärztinnen und Ärzte erster Ansprechpartner für die Arbeitsbedingungen angestellter Ärztinnen und Ärzte.

+49 2115998 0
Hotline Kundenservice | Mo-Fr 7-20 Uhr, Sa 9-16 Uhr
+49 116 116
Hotline Kartensperre 116 116
+49 2115998 8000
Hotline eBanking | Mo-Fr 7-20 Uhr, Sa 9-16 Uhr
+49 2115998 5000
Hotline Kontoservice | Mo-Fr 7-20 Uhr, Sa 9-16 Uhr